5 Gründe, warum Sie CBD täglich einnehmen sollten

Wir berichten, dass wir einen Artikel des Blogs "Hemproject.eu" auf Italienisch übersetzen, der die 5-Gründe für die tägliche Einnahme von CBD zusammenfasst.

"Es besteht ein grundlegender Unterschied zwischen THC und CBD, und selbst wenn THC der Bereich ist, den Freizeitkonsumenten am meisten suchen, bietet CBD die größten Vorteile. Natürlich enthält alles Cannabis CBD, aber die Wissenschaft hat es uns ermöglicht, Cannabis-Sorten mit hohen CBD-Werten und sehr niedrigen THC-Werten, fast 0, zu produzieren. Dies bedeutet, dass Sie CBD jeden Tag für seine unglaublichen Vorteile nutzen können, ohne "verstimmt" zu sein.

Was ist der Unterschied zwischen THC und CBD?

Der grundlegende Unterschied zwischen THC und CBD ist, dass THC die chemische Verbindung von Marihuana ist, die Sie sich "hoch" fühlen lässt. CBD gehört zu einer anderen Gruppe von Verbindungen, die in der Marihuanapflanze vorhanden sind.

CBD ist das wichtigste Cannabinoid in Marihuana und THC und CBD sind die zwei häufigsten Chemikalien, die in Ihren Körper gelangen, wenn Sie Marihuana verwenden. Das meiste entspannende Marihuana enthält mehr THC als CBD, aber moderne Forschung hat die Erzeugung von Stämmen erlaubt, die praktisch kein Niveau von THC enthalten.

Die gesundheitsfördernden Wirkungen von CBD für den menschlichen Körper treten immer mehr in das soziale Bewusstsein ein. Hier sind 5-Gründe, warum Sie CBD täglich einnehmen sollten

1. CBD lindert Angstzustände

Obwohl Marihuana manchmal mit Angstzuständen zusammenhängt, ist es in der Regel THC, das dafür verantwortlich ist. CBD dagegen wirkt den Auswirkungen von Angstzuständen entgegen, die THC verursachen. Es ist sowohl für diejenigen, die dazu neigen, immer ängstlich zu sein, als auch für diejenigen, die nur selten unter Angst leiden, nützlich.

2. CBD senkt den Blutzuckerspiegel

Kürzlich durchgeführte Studien wie der 2013 haben gezeigt, dass Marihuana den Menschen hilft, ihr Gewicht durch Regulierung des Blutzuckerspiegels zu regulieren. Studien haben gezeigt, dass Marihuana-Anwender in ihrem Leben weniger wahrscheinlich an Diabetes leiden.

Was die Frage betrifft, ob CBD bei Diabetikern nützlich ist oder nicht, ist es immer noch umstritten, und weitere Studien müssen durchgeführt werden. Aber CBD reguliert den Blutzuckerspiegel und reduziert die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken.

3. CBD hemmt das Wachstum von Krebszellen

Cannabinoide in Marihuana regen einige Rezeptoren an, die dem Körper erlauben, pharmakologische Wirkungen des Immunsystems und des Zentralnervensystems zu erzeugen. Es wurde daher festgestellt, dass Cannabinoide auf diese Weise das Wachstum von Krebszellen hemmen können. In der Tat werden sie auch verwendet, um die Größe von Tumoren und für krebsbedingte Nebenwirkungen zu reduzieren.

4. CBD ist nicht-psychoaktiv

CBD enthält nicht die psychoaktiven Eigenschaften von THC und kann daher ohne Verbot für seine Zwecke verwendet werden. Dies ist ideal für Menschen, die es zu einem anderen Zweck als zum Erholungsgebrauch verwenden und daher keine psychoaktiven Wirkungen haben möchten.

5. CBD reduziert chronische Schmerzen und Entzündungen

CBD reduziert chronische Schmerzen, indem es an dem Endocannabinoidsystem arbeitet, das Schmerzen und Entzündungen steuert. Die meisten Krankheiten rühren wahrscheinlich von irgendeiner Form von Schmerzen und / oder Entzündungen her, und CBD regt genau die Rezeptoren an, die mit diesen Symptomen umgehen.

Dies macht CBD bei der Behandlung vieler verschiedener Krankheiten wirksam.

Menschen können CBDs durch CBD-basierte Produkte einnehmen, beispielsweise durch CBD-Öl, bei dem es sich um einen öligen Extrakt mit CBD-Zusatz oder anderen Produkten handelt. Es ist natürlich auch möglich, CBD durch direktes Rauchen / Verdampfen von Cannabis einzunehmen. "

Quelle: http://www.hemproject.eu/2016/02/08/5-reasons-you-should-take-cbd-on-a-daily-basis/